Generalversammlung Tambo Toledo S.A.


Die Tambo Toledo S.A. ist ein Milchwirtschafts-Betrieb, der als eine Aktiengesellschaft gegründet wurde. Hier ist die Kooperative Fernheim der größte Aktionär, aber alle Fernheimer Mitglieder haben die Möglichkeit, auch Aktionäre zu werden. Tambo Toledo soll zu einem Hochleistungsbetrieb ausgebaut werden, in dem intensiv und qualitativ gearbeitet wird.

Die diesjährige Generalversammlung der Tambo Toledo S.A. fand am 12. April auf dem Gelände statt, wozu alle Aktionäre herzlich eingeladen waren. Im Beisein des Direktoriums begrüßte der Präsident der Aktiengesellschaft, Herr Norman Löwen, die anwesenden Personen.

Zunächst brachte Herr Matthias Neufeld, Gemeindeleiter der Ost MBG Filadelfia, eine kurze Besinnung, da es für die Aktionäre von Anfang an sehr wichtig war, bei diesem Projekt auf Gott zu vertrauen und ihn um seine Führung zu bitten, denn alles ist von ihm abhängig.

Danach kamen die Berichte über das vergangene Jahr 2022. Wie auch die Jahre davor war das Jahr 2022 sehr schwer, da es immer noch trocken war und nicht der ersehnte Regen kam. Das hatte zur Folge, dass von den Pflanzungen, die als Futter für die Rinder gedacht waren, bei Weitem nicht so ausfielen wie erhofft. Es konnte nur wenig von den Feldern geerntet werden, jedoch musste viel gefüttert werden, wofür wiederum Nahrungsergänzungsmittel dazu gekauft werden mussten.

Das sieht in diesem Jahr aber schon ganz anders aus. Es hat seit Januar bis Anfang April mehr als 500 mm beim Tambo Toledo geregnet. Die Felder mit dem gepflanzten Mais und Sorghum, die für die Silage vorgesehen sind, sehen hervorragend aus, die Pflanzen sind wunderbar gewachsen und könnten teilweise bald geerntet werden. Die Ernte in diesem Jahr sieht vielversprechend aus und es können Futterreserven angelegt werden.

Auf dem Betrieb Tambo Toledo arbeiten zurzeit 15 Mitarbeiter. Der Verwalter des Betriebes, Herr Norman Dürksen, koordiniert die ganze Arbeit. Vor genau einem Jahr konnte hier mit dem Melken begonnen werden und es werden im Moment bereits 217 Milchkühe drei Mal pro Tag gemolken, was im Durchschnitt 7.500 L Milch pro Tag ergibt. Das Ziel besteht darin, dass bis zum Jahresende 2023 bis zu 350 Milchkühe gemolken werden können. Der Milch-LKW der Molkerei CO-OP kommt jeden Tag zum Tambo Toledo, um die Milch abzuholen. Es sind auch zwei Veterinäre angestellt, die abwechselnd bei jedem Melkvorgang dabei sind und sich jede Kuh genau anschauen, ob alles in Ordnung ist. Zudem kommt ein Mal im Monat eine Ernährungsberaterin, um die Ernährung der Rinder zu kontrollieren.

Die Milchkühe, die schon gemolken werden, bleiben das ganze Jahr unter einem Dach und ihnen wird mit verschiedensten Techniken eine optimale Komfortzone geschaffen, um die Milchproduktion so gut es geht zu steigern. Das zweite Dach für die Milchkühe soll in den kommenden Wochen fertiggestellt werden, um die Kapazität zu erhöhen. Es werden bereits weitere Jungrinder für die Milchproduktion vorbereitet, die sich momentan noch auf freiem Gelände befinden.

Um auf höchstem Niveau arbeiten zu können, wurde das Überwachungssystem der israelischen Firma Afimilk beim Tambo Toledo eingerichtet. Für dieses System trägt jede Kuh einen digitalen Sensor am Bein, der alle Daten der Kuh speichert. Somit kann jede Kuh separat überwacht werden, ob sie krank ist, ob sie trächtig ist, wann sie bis zum Kalben ist, wie viel Milch sie gibt usw. Dadurch können wichtige statistische Daten gesammelt werden, die für den Aufbau des Betriebes von großer Wichtigkeit sind.

Gerne können die Aktionäre und auch andere interessierte Personen den Tambo Toledo besichtigen kommen. Jedoch wurden vom Direktorium bestimmte Besucherzeiten beschlossen, um den Ablauf besser regeln zu können. Einerseits aus dem Grund, um nicht die Arbeit der Angestellten ständig zu unterbrechen und andererseits, um die Hygienevorschriften einhalten zu können. So kann der Tambo Toledo jetzt an jedem 2. Dienstag im Monat nach vorheriger Anmeldung besucht werden.








Lea los informes en español: InfoFernheim

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interkoloniale Überweisungen bald nur noch online möglich

Neue Informationen zur Stromversorgung

Angebot Debitkarten