Posts

Neubau im Hotel Florida in seiner Endphase

Bild
  In diesen Tagen werden die letzten Arbeiten an den 40 neuen Zimmern, dem neuen Restaurant und Lobby abgeschlossen. Für das 5. Forum des Bi-ozeanischen Korridors konnten bereits Gäste in den neuen Zimmern aufgenommen werden, bestätigte der Geschäftsführer des Hotels Florida, Raymundo Friesen. Die letzten Wochen seien mit intensiven Arbeiten gefüllt gewesen, um die Zimmer fertig zu bekommen. In der kommenden Woche sollen schon nur noch die letzten Einstellungen getätigt werden, damit ab dem 1. Juli von der neuen Lobby und Rezeption aus, bedient werden kann. Diese Woche seien statt 40 belegter Zimmer, nun 80 Zimmer ausgebucht gewesen, so der Geschäftsführer.  (Text: bfe, Fotos: mv) Lea los informes en español:  InfoFernheim

Familien-Festival mit Mitarbeitern der Kooperative und Asociación Fernheim

Bild
  Die Personalabteilung der Kooperative Fernheim hat ein Festival der Familie zum Gedenken an das Jahresmotto veranstaltet. Die Hauptgäste waren die Mitarbeiter der Kooperative und Asociacion mit ihren Familien. Die Veranstaltung fand am Abend des 15. Juni in der Sporthalle der Schule Colegio Filadelfia statt. Es hatten sich etwa 600 Menschen verschiedener Ethnien und Kulturen, die in Fernheim vertreten sind, dort versammelt. Das Programm umfasste Eröffnungsworte des Präsidenten, eine geistliche Besinnung, paraguayische Volkstänze, Lieder und Choreografien, Spiele, an denen die Teilnehmer mit großer Freude teilnahmen. Alles, was mit den künstlerischen Aspekten der Einzelnen zu tun hatte, wurde von direkten Mitarbeitern oder deren Kindern übernommen, die sich für die Veranstaltung angemeldet hatten. Während des Festivals stand den Besuchern ein kleiner Stand zur Verfügung, der auf die verschiedenen Familienkulturen und Ethnien Anspielung nahm, die Fernheim verbinden, ein Kreativtisch, a

Fleischkette Fernheims mit einem Ochsenwettbewerb

Bild
  Ein weiteres Mal ist ein Wettbewerb veranstaltet worden, um den Mitgliedern die Fleischproduktion vorzuführen. Das abschließende Fest dafür, fand am Freitag, den 7. Juni auf dem Hof des Corral Filadelfia statt. Es hatten sich 6 Mitglieder gemeldet, die insgesamt 14 Ochsengruppen zur Bewertung gebracht hatten. Die kooperativseigene Estancia Campo I hatte zusätzlich 4 Gruppen gebracht, die zwar bewertet wurden aber nicht eine Auszeichnung erhielten. Die Richter waren in diesem Jahr Francisco Fernandez, Carlos Gauto und Georg Bench. Bei einem solchen Wettbewerb komme zum Ausdruck, wie das Rind sich zum Schluss hin entwickelt habe. Die Zahlen und Werte beweisen außerdem, dass die Rinder einen guten Herbst gehabt haben, sagte Doktor Georg Bench. Nachdem die Rindergruppen im Corral Filadelfia einmal vorgeführt worden waren und die Bewertungskriterien erklärt waren, versammelten sich die Viehzüchter und sonstige Interessierte am Thema, unter einem Dach vor dem Corral. Hier bekamen die Rich

Werkstatt Kleefeld gestaltet Tag der Offenen Tür

Bild
  “Es sind nicht unsere Unterschiede, die uns trennen. Es ist unsere Unfähigkeit, diese Unterschiede zu erkennen, zu akzeptieren und zu feiern.“ (Audre Lorde) Das Zitat, auf einem schön verarbeiteten Magnet-Kärtchen, konnte man von der Werkstatt Kleefeld mitnehmen. Hier fand am Donnerstag den 6. Juni, ein Tag der Offenen Tür statt. Die Werkstatt liegt im Dorf Kleefeld und verfügt über 4 Hektar Fläche. Auf dieser Fläche befinden sich folgende Bereiche: Holzwerkstatt, Eisenwerkstatt, Küche, Kreativbereich, Waschküche, Garten und Beschäftigungstherapie. In allen Abteilungen sind sowohl festangestellte Mitarbeiter, als auch solche die unter der Bezeichnung Beschäftigung kommen. Zurzeit sind es 17 Mitarbeiter und 37 Beschäftigte, die zu bestimmten Uhrzeiten zur Werkstatt kommen. Der Tag war so gedacht, dass sowohl Mitglieder der Kooperative und Asociación Fernheim, als auch weitere Freunde aus den Nachbarkolonien, die Aktivitäten und jeweiligen Handarbeiten beschauen und kaufen konnten. Jed

Besuchsreise in Ostparaguay um Fabriken kennenzulernen

Bild
  Der Verwaltungsrat der Kooperative und Asociacion Fernheim hatte für die Tage vom 27. – 29. Mai eine Reise nach Ostparaguay organisiert. Ziel war es, Ideen zu sammeln, was man im Chaco an Primärproduktion noch machen könnte. Daher waren auch etliche Betriebsleiter eingeladen worden, an der Reise teilzunehmen. So seien Ideen gesammelt worden und die angewandte Technologie in den betreffenden Fabriken konnte beschaut werden. Vorteilhaft war der Austausch mit den jeweiligen Eigentümern, bzw. Geschäftsführern, betonte Erland Flaming, der über die Reise informierte. Am Montag stand der Besuch bei Industrias TROCIUK, in Colonia Fram auf dem Programm. Trociuk schreibt über sich selbst auf ihrer Internetseite, dass sie ein agroindustrielles Unternehmen sind, das aus mehreren Industrie- und Dienstleistungsgeschäftseinheiten besteht und seit 1989 in Paraguay tätig ist. Sie produzieren Lebensmittel für den menschlichen und tierischen Verzehr und bieten verschiedene Dienstleistungen im Zusamm

Mitarbeiter nehmen an der ersten HR-Expo in Paraguay teil

Bild
  Am 24. Mai fand in Asunción, die erste Expo für Personalwesen (HR) statt, ein Event, das Fachleute aus dem Bereich zusammenbrachte, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Aus Fernheim nahmen mehrere Mitarbeiter daran teil: Danilo Froese vom Supermarkt, Mirco Warkentin vom Taller Industrial, Markus Reimer und Gianna Klassen von der Vertretung Asunción sowie Tania Pettker und Sandy Epp von der HR-Zentrale in Filadelfia. Die HR-Expo bot eine Reihe von Vorträgen und Präsentationen, die sich mit wesentlichen Themen für die Entwicklung und das Management von Personalressourcen in Organisationen befassten. Zu den herausragenden Themen gehörten: Aktuelle Herausforderungen und Zukunft von HR : Es wurden die Trends und Herausforderungen vorgestellt, denen sich die HR-Abteilungen im aktuellen Kontext stellen müssen, und Perspektiven aufgezeigt, wie man sich auf die Zukunft vorbereiten kann. Das Rentensystem des IPS : Eine Präsentation über das Rentensystem

3. Kurs mit Veranstaltung der Geschichte und Reinigung im Fortín Toledo

Bild
  Die Schüler des dritten Kurses des Colegio Filadelfia haben am Montag, den 27. Mai, einen Reinigungstag im Fortín Toledo durchgeführt. Ziel der Aktivität war es, den Erhalt des Kulturerbes zu fördern. Dazu wurden unter anderem die Wege gereinigt, die Wände und das Dach der Kommandantur repariert, der Friedhof des bolivianischen Heeres gereinigt, das Museum gesäubert und einer der Tukas (Bunker) repariert. Am Vormittag erhielten die Schüler einen Vortrag über die Schlacht von Toledo im Jahr 1933 und ihre Bedeutung für die neugegründete Kolonie Fernheim. Das für die Reinigungsarbeiten erforderliche Material wurde von der Kooperative Fernheim bereitgestellt, die durch ähnliche Aktionen den Erhalt und die Pflege historischer Stätten sowie die Entwicklung eines nachhaltigen historischen Tourismus anstrebt. Die 29 Schüler wurden von der Lehrerin Fanny de Miño und dem Verwaltungsratsmitglied, Ronald Unruh und seiner Ehefrau begleitet. Außerdem begleiteten die Historiker Kornelius Neufeld, d