Posts

Es werden Posts vom Juli, 2024 angezeigt.

Landespräsident Santiago Peña empfängt Kooperativen aus dem Chaco

Bild
  Am Dienstag den 15. Juli, sind die Oberschulzen der drei Chaco-Kooperativen beim Landespräsidenten gewesen. Wie der Präsident der Kooperative und Asociación Fernheim, Wilfried Dück erklärte, seien neben den drei Oberschulzen, noch der Abgeordnete für das Departament Boqueron Francisco Petersen, sowie der Senator Orlando Penner und die Ministerin des MOPC, Claudia Centurión eingeladen gewesen. Hauptthema war das Wasserkanal-Projekt. Die Sitzung mit Präsident Peña und weiteren zuständigen Personen, sei etwas kurzfristig stattgegeben worden, erklärte Dück, zumal man sich mit der MOPC-Ministerin erst einmal habe treffen wollen. Als vor etwa zwei Monaten eine Pressekonferenz in Asuncion stattfand bezüglich des Wasserkanals für den Chaco, hatte das für viel Verwirrung gesorgt. Daraufhin hatten die Chaco-Kooperativen das Projekt angehalten und wollten nun einmal mit der Ministerin für Öffentliche Bauten sich beraten. Im Vorfeld dieses Treffens waren mehrere Beratungen mit den Oberschulzen u

Internationaler Genossenschaftstag am ersten Samstag im Juli

Bild
  Die Kooperative Fernheim gedenkt mit diesem Beitrag des Internationalen Genossenschaftstages, der jeweils am ersten Samstag im Juli begangen wird. Im Jahr 1992 rief die Generalversammlung der Vereinten Nationen den Internationalen Genossenschaftstag aus, um den 100. Jahrestag der Gründung der Internationalen Genossenschaftsallianz zu feiern. Offiziell wurde er jedoch erst 1995 gefeiert. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen lud dann im Jahr 1994, alle Regierungen, internationale Organisationen, Sonderorganisationen sowie nationale und internationale Genossenschaftsorganisationen dazu ein, ab 1995 jährlich am ersten Samstag im Juli den Internationalen Tag der Genossenschaften zu begehen. Bei einer Kooperative oder Genossenschaft handelt es sich um einen Zusammenschluss von Menschen, die sich freiwillig zu einer demokratischen Organisation und Verwaltung zusammenschließen, die das gemeinsame Interesse aller Mitglieder in einem wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Kontext

SENAD bringt Schulung und Bewusstmachung

Bild
  Vertreter des Nationalen Sekretariats für Drogenbekämpfung (SENAD) sind für einige Tage in den Chaco gekommen. Bei unterschiedlichen Interessengruppen haben sie Bewusstmachung durchgeführt. Zum einen waren Eltern von Primar- und Sekundarschülern zu einem Informationsabend eingeladen. Des Weiteren auch Lehrer, Dozenten, Verwaltungsratsmitglieder, Betriebsleiter, Krankenhauspersonal uam. Auch die Schüler der oberen Klassenstufen am Colegio Filadelfia wurden darauf aufmerksam gemacht, weshalb eine Person zu Drogen greift und welches Folgen eines Konsums oder Handels sind. Eingeladen dazu hatte ein zusammengestelltes Komitee, dass hervorging aus unterschiedlichen Abteilungen der Asociacion Fernheim. Der Psychologe Nelson Riveros vom SENAD betonte bei der Bewusstmachung immer wieder, dass die Droge nicht als Hauptproblem angesehen werden solle, sondern der Mensch dahinter, der sich dazu entscheide, Drogen zu konsumieren. Die Betonung liege also darauf, den Drogenkonsum vorzubeugen und de