Besuch der Kunden vom Frigochaco in Chile


Von der paraguayischen Fleischkammer (Cámara Paraguaya de la Carne) wurde wieder ein Abend des paraguayischen Fleisches (Noche de la Carne Paraguaya) in Santiago, Chile organisiert, der am 17. Mai stattfand. Dieses Event hatte das Ziel, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu vertiefen, die hohe Qualität des paraguayischen Fleisches mehr bekannt zu machen, das Vertrauen der chilenischen Verbraucher zu wecken und den Export von paraguayischem Fleisch in dieses Land zu steigern. Zu diesem Abend waren rund 150 Gäste eingeladen, darunter Autoritäten der paraguayischen Botschaft in Chile, Vertreter der Schlachthöfe von Paraguay, Importeure, Verkaufsstellenleiter, Inhaber und Geschäftsführer von Restaurants, Hotels und Tourismusdienstleistern, so wie Autoritäten vom Servicio Agrícola Ganadero (SAG) von Chile und von SENACSA von Paraguay.

Zu diesem Event waren auch Herr Jürgen Fröse, Geschäftsführer der Kooperative Fernheim, Herr Sebastian Wall, Geschäftsführer vom Frigochaco, und Frau Celeste Gonzalez vom Frigochaco nach Chile gereist.

Im Vorfeld nutzte diese Gruppe die Zeit in Chile, um Kunden vom Frigochaco zu besuchen. In Santiago befinden sich die meisten Kunden und hier ist auch der höchste Fleischkonsum, bedingt durch die hohe Einwohnerzahl der Hauptstadt und Umgebung. So hatten sie die Gelegenheit, sich Metzgereien und Supermärkte anzuschauen, um zu sehen, wie das Fleisch an den Endkunden in Chile verkauft wird. Auch haben sie sich die Arbeitsweisen der Kunden angeschaut, ihre Firmen, die Metzgereien, die Lagerhallen. Denn für gute Geschäftsbeziehungen ist es enorm wichtig, auch die Geschäftsführer oder Aktionäre der Firmen kennenzulernen und mindestens einmal im Jahr persönlich mit ihnen zu sprechen, da sonst die wöchentlichen oder monatlichen Verhandlungen nur über den digitalen Schriftverkehr laufen. So kann man sich ein besseres Bild davon machen, mit wem man es zu tun hat, welche Zukunftspläne die Geschäftspartner haben und wie es geschäftlich bei ihnen so läuft. So konnten mit den Kunden auch gute Gespräche über strategische Planungen für die Zukunft gesprochen werden, aber auch darüber, was die chilenischen Endkunden suchen, was sie nicht wollen, wo man sich noch anpassen sollte oder was man verbessern könnte.

Sie waren auch in Osorio, um den Kunden Frigosorno zu besuchen, mit dem Frigochaco bereits sehr gut zusammenarbeitet. Vertreter dieser Firma waren im April in Paraguay zu Besuch und mit ihnen gemeinsam hat Frigochaco die Fleischmarke „Corral del Chaco“ entwickelt, eine Premiummarke, die Frigosorno exklusiv in Chile vertreibt. Durch den Besuch bei Frigosorno konnten sie weitere verantwortliche Personen der Firma kennenlernen und auch ihren Schlachthof anschauen.

Chile ist einer der wichtigsten Märkte für Frigochaco und auch für das paraguayische Rindfleisch im Allgemeinen. Im Moment geht etwa die Hälfte des ganzen paraguayischen Exports von Rindfleisch in den chilenischen Markt, daher ist Chile ein interessanter und extrem wichtiger Markt für Paraguay.

Laut Herrn Sebastian Wall war es eine sehr produktive Reise, bei der sie viele bestehende und neue Kontakte pflegen konnten.



Lea los informes en español: InfoFernheim

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interkoloniale Überweisungen bald nur noch online möglich

Neue Informationen zur Stromversorgung

Angebot Debitkarten