Gruppenreise nach Campo 9


Vom Tourismusbüro der Kooperative Fernheim wurde eine Gruppenreise nach Campo 9 in Ost-Paraguay organisiert, die vom 19. bis 21. April stattfand. Für diese Reise hatten sich 23 Teilnehmer angemeldet, die von den Reiseführerinnen vom Tourismusbüro, Sandra Ratzlaff und Jenny Unger, begleitet wurden.

Die Reise startete am frühen Morgen des 19. April. Beim Frigochaco in Limpio wurde ein Zwischenstopp eingelegt, wo die Gruppe eine Führung durch den Schlachthof bekam. Danach ging es weiter nach Campo 9, das offiziell eigentlich Juan Eulogio Estigarribia heißt. In dieser Stadt befinden sich 20 Industrien, fünfzehn davon sind Mehlfabriken, und ca. 3.000 Geschäfte.

Am nächsten Tag war die erste Station die Firma Agro Industrial Colonial S.A., die hauptsächlich Mehl, Nudeln und Kekse herstellen. Hier durfte die Gruppe einen Rundgang machen und bekamen dabei viele interessante Erklärungen und Informationen. Im Anschluss wurde kurz die Fabrik Alco Torin S.A. besucht, die Desinfektionsalkohol, Ethanolkraftstoff und Rohmaterial zur Fütterung von Vieh herstellt. Die letzte Station des Vormittags war das Hospital Vida Sana. Für rund 250 Personen aus finanziell schwierigen Situationen wird hier täglich eine Mahlzeit gekocht. Auf dem Hof befindet sich auch ein Hospital und eine Apotheke, die größtenteils durch Spenden finanziert werden. In Zusammenarbeit mit Fundación Visión gehören auch verschiedene Behandlungen und OPs zur Tagesordnung.

Am Nachmittag ging es dann weiter zur Fabrik Lácteos Lactolanda der Kooperative La Holanda Ltda. Hier bekam die Gruppe viele Informationen während dem Rundgang durch die Anlage. Sehr interessant war für die Teilnehmer die Tatsache, dass hier am Sonntag nicht gearbeitet wird. Dadurch ist die Initiative entstanden, die Milch vom Sonntag an umliegende Waisenhäuser und Missionswerke zu spendieren. Das letzte Ziel an diesem Tag war das Museum Sommerfeld, welches 2018 eröffnet wurde. Hier sind viele Gegenstände aus der Geschichte der Kolonie ausgestellt und es lohnt sich, diesem Museum einen Besuch abzustatten.

Am Morgen des 21. April, tief beeindruckt von der Gastfreundschaft und freundlichen Aufnahme, ging es dann auch schon wieder los, um zurück nach Filadelfia zu fahren. Am Abend kam die Gruppe nach einer ereignisreichen Reise dann wohlbehalten wieder in Filadelfia an.


Frigochaco

Agro Industrial Colonial S.A.

Feedlot bei Alco Torin S.A.

Lactolanda

Museum Sommerfeld

Lea los informes en español: InfoFernheim

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interkoloniale Überweisungen bald nur noch online möglich

Neue Informationen zur Stromversorgung

Angebot Debitkarten