80. Jubiläum der Krankenpflegeschule Filadelfia


Im Jahre 1930, als die Pioniere im Chaco ansiedelten und die Stadt Filadelfia gründeten, wurde auch mit dem Bau eines Krankenhauses begonnen. Die Ansiedlungszeit war schwer und die Pioniere hatten mit vielen Krankheiten zu kämpfen. Krankenschwester Susana Isaak, die ihre Ausbildung in Russland gemacht hatte, wurde von Deutschland aus nach Filadelfia gesandt, um hier den Pionieren im Krankenhaus zu helfen. Zudem wurden auch einige Sachspenden mitgeschickt, wie Medikamente, Geräte usw. Bald war sie als Schwester Suse unter den Ansiedlern bekannt und gemeinsam mit Ana Dürksen und Katharina Epp, die beide viel Erfahrung mit Geburten hatten, betreute sie die Kranken. Aber es gab immer noch keinen Arzt in Filadelfia.

Als der Chacokrieg im Jahr 1932 begann, beschlagnahmte das paraguayische Militär das Krankenhaus, das sich noch im Bau befand, für sich als Lazarett. Als Gegenleistung boten sie den Bewohnern von Fernheim kostenlose medizinische Betreuung an durch Dr. Olmedo und Dr. Morales, unter anderen. Nach dem Krieg gab es wieder keinen Arzt in Filadelfia.

Erst 1941 konnte Dr. John Schmidt als Arzt für das Krankenhaus in Filadelfia angeworben werden. Er reiste für eine kurze Zeit nach USA und als er zurückkehrte, brachte er seine Frau Clara mit, die Krankenschwester war. Beide arbeiteten voller Hingabe im Krankenhaus, merkten jedoch schnell, dass sie die ganze Arbeit nicht alleine stemmen konnten. Dr. Schmidt hatte bereits die Idee, eine Krankenpflegeschule zu gründen, aber es war Schwester Clara, die den ersten Unterrichtsplan für eine Ausbildung zur Krankenpflege entwickelte und im Dezember 1943 mit dem Unterricht für die erste Gruppe von 8 Frauen begann. Im Durchschnitt wurde alle zwei Jahre ein neuer Kurs in der Krankenpflegeschule angeboten und in diesem Jahr absolviert bereits die 40. Gruppe diese Ausbildung. Insgesamt haben in den vergangenen 80 Jahren ca. 400 Personen die Krankenpflegeschule besucht.

Im Jahre 1990 autorisierte das Ministerium für Öffentliche Gesundheit und Soziales Wohlergehen (MSPBS) offiziell die Krankenpflegeschule in Filadelfia und im Jahre 1995 wurde die neue Lehrplangestaltung genehmigt. Die Krankenpflegeschule erhielt 2002 die Anerkennung als Instituto de Formación Técnica Superior (INFORTES) und zur Zeit läuft die Beantragung zur Genehmigung als Universitätsfiliale im CONES, um die Krankenpflegeausbildung mit Abschluss Licenciatura anbieten zu können. Im Moment wird ein neues Unterrichtsgebäude für die Krankenpflegeschule gebaut, dessen Inbetriebnahme für 2024 geplant ist.

In diesem Jahr feiert die Krankenpflegeschule in Filadelfia somit ihr 80-jähriges Bestehen. Die Jubiläumsfeier fand am 26. August statt, zu der alle derzeitigen und ehemaligen Studenten der Krankenpflegeschule, aber auch alle anderen Interessenten eingeladen waren. Bei der Feier waren Herr Harold Bergen, Gouverneur von Boquerón, Dr. Esteban Missena, Rektor der Universidad Evangélica del Paraguay, Herr Wilfried Dück, Präsident der Kooperative und Asociación Fernheim, Herr Edgar Eitzen, Geschäftsführer des Krankenhauses Filadelfia, Frau Heidi Lepp de Unruh, akademische Leiterin des INFORTES, und weitere lokale Autoritäten zugegen. Insgesamt waren ca. 250 Gäste bei der Feier anwesend. 

Herr David Schmidt, Sohn von Dr. John und Clara Schmidt, richtete einige Worte an die Festgesellschaft und Herr Jerald Schmidt, Enkel von Dr. John und Clara Schmidt, brachte eine kurze Botschaft, da es von Anfang an immer ein Anliegen war, alle Tätigkeiten und die Schüler und Lehrer der Krankenpflegeschule unter Gottes Schutz und Leitung zu stellen. Herr Wilfried Dück bedankte sich ganz herzlich bei allen Krankenpflegern, die über all die Jahre hinweg einen Dienst an der Gesellschaft geleistet haben, denn die Pflege ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung zu den Bedürftigen, sie ist wie eine zweite Kleidung. Zum Schluss bekamen einige Personen eine Gedenkplatte und Blumensträuße überreicht, die zum Aufbau und Erfolg der Krankenpflegeschule beigetragen haben.







Lea los informes en español: InfoFernheim

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interkoloniale Überweisungen bald nur noch online möglich

Neue Informationen zur Stromversorgung

Angebot Debitkarten