Hospital Filadelfia mit Fortbildungen für Ärzte und Pflegepersonal

 
Am vergangenen Wochenende fanden verschiedene Workshops statt, die sich an Ärzte, Krankenschwestern, Rettungssanitäter, freiwillige Feuerwehrleute und Studenten richteten. Ein insgesamt 20-stündiger Workshop wurde im Auditorium der Feuerwache, der Freiwilligen Feuerwehr in Filadelfia am Samstag und Sonntag, dem 4. und 5. Mai 2024, abgehalten. Die einzelnen Themen wurden an zwei Tagen in Präsenzform abgehalten und waren theoretisch, mit praktischen Stationen, die von Fachleuten auf dem Gebiet geleitet wurden und sich auf die präklinische und klinische Versorgung konzentrierten. 48 Personen nahmen teil, wie Dr. Cristian Vera Echeverria, Traumachirurg des Hospitals Filadelfia, berichtete, der für die Organisation des Workshops verantwortlich war. Die Vorträge konzentrierten sich auf das Management und den Transport des Patienten vom Unfallort ins Krankenhaus. Auf die Frage, warum solche Veranstaltungen organisiert wurden, antwortete Dr. Vera, dass "die Bedeutung in der Koordination zwischen Feuerwehr und Pflegepersonal liegt, wenn ein Patient in kritischem Stadium aufgenommen wird". Es gab 6 verschiedene Referenten, die zum Beispiel über Themen wie "Initiale Bewertung und Management kritischer Patienten", "Kopf- und Nackenverletzungen sowie Wirbelsäulen- und Skelettverletzungen" sprachen.
    Gleichzeitig fand für Ärzte im Konferenzsaal beim Hospital Filadelfia ein Workshop statt. Wie der Chefarzt vom Hospital Filadelfia, Doktor Alain Toews erklärte, bietet die Paraguayische Gesellschaft für Innere Medizin (Sociedad de Medicina Interna), jedes Jahr einmal an, Workshops mit verschiedenen Themen durchzuführen. Themen die hier Vorort für die Ärzte interessant oder herausfordernd sind, dürfen dafür bestimmt werden. Es handelt sich um Themen, wo Ärzte meinen, dass sie mehr Daten und Fortbildung benötigen. Bei dieser Gelegenheit waren verschiedene Fachärzte von der Gesellschaft in den Chaco gekommen. Damit ein Austausch stattfinden kann, durfte das Hospital konkrete Fälle präsentieren, die besonders schwierig gewesen sind, erklärte Dr. Toews. Die Ärztin Alene Escobar, sowie der Arzt Ricardo Wiens hatten bei dieser Gelegenheit zwei konkrete Fälle ausgesucht und vorgestellt. Für dieses Seminar waren die Ärzte von Neuland und Menno, sowie von staatlichen Hospitälern aus der Umgebung, eingeladen worden. Für sie als Ärzte sei es wichtig, dass sie in Verbindung bleiben mit anderem Fachpersonal auf Landesebene, so der Chefarzt.
(Text: bfe, Fotos: Hospital Filadelfia)


Lea los informes en español: InfoFernheim





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interkoloniale Überweisungen bald nur noch online möglich

Neue Informationen zur Stromversorgung

Angebot Debitkarten